Skip to main content

Soziale Banken 2021 im Vergleich

Geldanlage, Konto, Kreditkarte und Finanzierung bei Ökobanken als Alternative kennenlernen

Soziale Banken: Alternative für bewusste Verbraucher

Immer mehr Menschen machen sich bewusst, dass es bei der Geldanlage nicht nur um den Profit geht: Finanzprodukte sollen - ohne auf Sicherheit verzichten zu müssen - auch ethischen Kriterien entsprechen. Auch in Deutschland ist der Trend zu nachhaltigen Finanzdienstleistungen längst angekommen: Inzwischen bieten vier reine Ethikbanken Privatkunden und Geschäftskunden ethisch korrekte Finanzdienstleistungen an. Lohnt sich der Kontowechsel, ist eine ethische Bank eine gute Wahl? Auf SozialeBanken.de wollen wir umfassend zum Thema informieren.

Die großen Ethikbanken bieten in Deutschland Finanzdienstleistungen an, die auf klar definierten ethischen Kriterien beruhen. Alle Banken greifen dabei auf einen eigens definierten Mix aus Positiv- und Negativkriterien zurück, nach denen sich die Anlageprodukte der Bank richten. Positivkriterien sind beispielsweise nachweisliche Bemühungen um den Umweltschutz und die Einhaltung sozialer Standards in Unternehmen; Negativkriterien sind neben individuell definierten bei allen Banken auf jeden Fall Unternehmen, die im Bereich der Kernenergie und des Atomstroms tätig sind. Die Kunden der Bank haben dabei jederzeit einen genauen Einblick in die Einlagen der Bank sowie gewährte Kreditvergaben - die Transparenz vor den Kunden ist den ethischen Banken sogar ein besonders wichtiges Bestandteil des Konzepts.

Produktangebot und Service der Ethikbanken

Wer sich dafür entscheidet, von einer herkömmlichen Bank wie der Deutschen Bank, der HypoVereinsbank, der ING, Sparkasse oder der Commerzbank zu einer Ethikbank zu wechseln, muss dafür keine Einschränkungen am Service der Bank in Kauf nehmen. Oftmals bieten soziale Banken sogar ein umfassenderes Serviceangebot, da der persönliche Kontakt zum Kunden Teil des Konzepts ist. Auch Filialen mit persönlichem Service bieten einige soziale Banken an.

Das Produktangebot der sozialen Banken reicht von den üblichen Bankprodukten wie Girokonto, Tagesgeld, Festgeld, Depot bis hin zur Kreditkarten und Krediten. Auch bei der Sicherheit der Einlagen müssen keine negativen Konsequenzen eines Bankwechsels befürchtet werden: Alle Ethikbanken haben sich Fonds zur Sicherung von Einlagen ihrer Kunden angeschlossen. Einzig bei den Konditionen - z.B. den Zinsen auf Tagesgeld oder den Kontoführungsgebühren - kann es vorkommen, dass Ethikbanken im Vergleich mit herkömmlichen Filialbanken oder besonders Direktbanken ohne Filialnetz auf der Kostenseite schlechter abschneiden. So gibt es - abgesehen von unserer Empfehlung, dem kostenlosen Bankkonto der DKB * - kaum eine nachhaltige Bank mit einem privaten Girokonto ohne Kontoführungsgebühr. Das ist dann der Preis für das gute Gewissen bei der Geldanlage.

Mehr Verantwortung für das eigene Geld übernehmen

Durch den Wechsel zu einer sozialen Bank können Sie mehr Verantwortung für Ihr Geld übernehmen und genauer verstehen, wofür Ihr Geld überhaupt von der Bank eingesetzt wird. Soziale Banken verpflichten sich bei ihren Geldanlagen und Kreditvergaben zur Einhaltung ethischer und sozialer Richtlinien. Auch die Einhaltung von Menschenrechten wird sehr ernst genommen, zudem wird ein Fokus auf Umweltmanagement und Diversity gelegt.

Die Nachhaltigkeitskriterien legen fest, dass bestimmte Anlageformen wie Atomkraft oder Rüstung bei der Kreditvergabe der sozialen Bank ausgeschlossen werden. Auch auf spekulative Handelsgeschäfte oder Leerverkäufe verzichten Banken mit klarem Nachhaltigkeitsprofil in aller Regel. Stattdessen werden Kredite besonders zur Finanzierung regenerativer Energien oder nachhaltiger Landwirtschaft vergeben, auch zum Aufbau sozialer Infrastruktur wie Kindertagesstätten, Pflegeheime oder Krankenhäuser. In den Nachhaltigkeitsberichten der sozialen Banken können Sie als Kunde detailliert nachlesen, wie die Bank mit den Einlagen ihrer Kinder wirtschaftet.

Das bietet SozialeBanken.de: Informationen und Anbieterbewertung

SozialeBanken.de ist ein Online-Portal rund um die nachhaltige Geldanlage und ethische Bankprodukte. Unsere Redaktion ist vom Konzept der Ethikbanken überzeugt - wir wollen umfassend und kritisch über Konzepte und Möglichkeiten zur ethischen Geldanlage informieren. Die einzelnen Ethikbanken und ihre Produkte sowie Möglichkeiten zur nachhaltigen Geldanlage wollen wir auf unserem Portal vorstellen und bewerten.

Konto mit sozialem Profil: Das Girokonto der Deutschen Kreditbank (DKB) ist unsere Empfehlung

Für Privatkunden, die den Wechsel zu einer sozialen Bank planen, bieten wir z.B. einen umfassenden und aktuellen Vergleich von Konten für Privatkunden. Hier erfahren Sie, welches Konto bei einer sozialen Bank besonders zu Ihren individuellen Ansprüchen passt.

Unsere aktuelle Empfehlung im Kontovergleich ist das kostenlose Girokonto der DKB (Deutsche Kreditbank) *. Ohne Kontoführungsgebühr können Sie hier ein privates Girokonto bei einer Bank mit klarem Nachhaltigkeitsprofil erhalten. Ausgeschlossen sind bei der DKB etwa Kreditvergaben zur Finanzierung von Atomkraft oder Rüstung; stattdessen werden vor allem Projekte mit sozialem und nachhaltigen Profil gefördert wie z.B. regenerative Energien, Schulen, Krankenhäuser u.a.

Auf Serviceleistungen müssen Sie beim DKB Konto nicht verzichten: Auch eine VISA Debitkarte zum Bezahlen - auch mit Apple Pay und Google Pay - und eine girocard sind im kostenlosen Konto inklusive, zusätzlich können Sie als Aktivkunde weltweit gebührenfrei Geld abheben. Mit dem kostenfreien Kontowechselservice wird der Kontowechsel zusätzlich erleichtert, da bisherige Vertragspartner direkt von der Bank über Ihre neue Bankverbindung informiert werden. Detaillierte Informationen zum Nachhaltigkeitsprofil der DKB können Sie z.B. im Nachhaltigkeitsbericht der DKB (PDF) erfahren. Zusätzlich informiert die Bank auf ihrer Internetseite genau zu den Kriterien der Kreditvergabe.

Ein umfassendes Porträt zum DKB Konto finden Sie auch hier bei uns im Kontovergleich für Privatkunden.